Wie berechnet die gesetzliche Krankenkasse deine Beiträge, wenn du Existenzgründer bist?

Grundsätzliches zur Beitragsberechnung von Selbstständigen 

 

In dem Artikel Beitragsberechnung hauptberuflich Selbstständiger findest du weitere Informationen mit Beispielen zur Beitragsberechnung.

Die Beitragsberechnung in der gesetzlichen Krankenversicherung erfolgt grundsätzlich anhand deiner Einkünfte. Als amtlicher Nachweis der Einkünfte aus deiner selbstständigen Tätigkeit dient der vom Finanzamt erlassene Einkommensteuerbescheid.

 

Wie erfolgt aber nun die Berechnung, wenn du deine Tätigkeit erst aufgenommen hast und daher noch kein erlassener Einkommensteuerbescheid für dein Gründungsjahr vorliegt?

Die Beitragsberechnung erfolgt dann anhand deiner geschätzten Einkünfte unter Vorbehalt bis zur Vorlage des Einkommensteuerbescheides.

Sofern du einen Gründungszuschuss durch die Agentur für Arbeit erhältst, ist dieser – abzüglich der Pauschale von 300,00 Euro zur sozialen Sicherung – ebenfalls bei der Beitragsberechnung zu berücksichtigen.

 

Zur Veranschaulichung folgendes Beispiel: 

Du hast dein Gewerbe ab dem 01.01.2019 angemeldet und schätzt deine monatlichen Einkünfte aus dieser Tätigkeit auf durchschnittlich 1.200,00 Euro. Außerdem bekommt du einen Gründungszuschuss in Höhe von 800,00 Euro (inklusive Pauschale von 300,00 Euro zur sozialen Sicherung).

Du entscheidest dich für eine Krankenversicherung ohne Anspruch auf Krankengeld. Der Beitragssatz für die Krankenversicherung beträgt daher 14,00 %.

Deine Krankenversicherung berechnet außerdem einen Zusatzbeitrag in Höhe von 0,90 %.

Du hast Kinder. Somit gilt für dich ein Pflegeversicherungsbeitragssatz in Höhe von 3,05 %.

 

Dein monatlicher Beitrag berechnet sich dann folgendermaßen: 

Krankenversicherung 14,00 % aus 1.700,00 Euro (1.200,00 Euro + 800,00 Euro – 300,00 Euro)238,00 Euro
Zusatzbeitrag 0,90 % aus 1.700,00 Euro15,30 Euro
Pflegeversicherung 3,05 % aus 1.700,00 Euro51,85 Euro
Gesamtbeitrag monatlich vorläufig305,15 Euro

 

Bitte beachte, dass es bei der Berechnung der Beiträge durchaus zu Rundungsdifferenzen kommen kann!

Solltest du mit einem privat versicherten Ehepartner/einer Ehepartnerin oder Lebenspartner/Lebenspartnerin (nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz) verheiratet sein kann es zu einer geänderten Beitragsberechnung kommen. Ich werde dich hierzu noch in einem gesonderten Beitrag entsprechend informieren.

Hast du Fragen zu deiner individuellen Beitragsberechnung dann nimm gerne mit mir Kontakt auf.